Die monatlichen Betreuungskosten einer Person betragen zwischen 1.600 € und 2.300 € und hängen von der Qualifikation und Deutschkenntnissen der polnischen Pflegekräfte, sowie von dem Pflegeaufwand ab. In diesen Kosten sind alle Sozialleistungen, Steuern und Versicherungen enthalten.

Die Kosten werden Ihnen direkt von unserer polnischen Partneragenturen jeden Monat in Rechnung gestellt. Dazu kommen Kost & Logis der Betreuerin sowie Reisekosten in Höhe von 80 – 150 € abhängig davon, ob die Anreise mit einem Groß- oder Kleinbus stattfindet und Sie Ihre Betreuungskraft selbst vom Bahnhof abholen oder sie direkt zu Ihnen gebracht wird.

Und was kostet Sie unser Service? Für unsere Vermittlungs- und Beratungsdienste erheben wir eine Vermittlungsgebühr in Höhe von 850 €. Sie beinhaltet eine Betreuung bis zu einem Jahr und wird erst nach Vertragsabschluss fällig. Bis dahin ist unsere Beratung für Sie kostenlos. Wir übernehmen für Sie die Vertragsverhandlungen mit ausgesuchten polnischen Pflegediensten und stehen Ihnen während der gesamten Laufzeit des begründeten Vertragsverhältnisses mit Rat und Tat zur Seite. Sollen Sie mit einer Firma einmal nicht zufrieden sein, können wir auf Betreuungskräfte eines anderen Dienstleisters zurückgreifen.

Suchen Sie eine Vertretung für einen kurzen Zeitraum oder sind Sie sich nicht sicher und wollen erst mal die Lösung 1 Monat lang testen, erheben wir 50% unseres Honorars. Sollen Sie mit der Lösung zufrieden sein und entscheiden sich die Dienstleistung über den ersten Monat hinaus weiter zu führen, stellen wir Ihnen die zweite Hälfte des Honorars in Rechnung und verlängern nahtlos den Vertrag.

Sie haben die Möglichkeit die Kosten der polnischen Betreuerin bezuschussen zu lassen. Die nachfolgende Tabelle zeigt die effektiven Monatskosten nach dem Abzug vom Pflegegeld, Verhinderungspflege und steuerlichen Vorteilen.

 

[ TABELLE ]

 

* Fahrtkosten entstehen bei jedem Personalwechsel. Im vorliegendem Beispiel wird von 5 Wechseln im Jahr zu je 120€ (Einsatzort in Westdeutschland) ausgegangen.

** Die Erstattung für Verhinderungspflege beträgt maximal 2.418€ jährlich je Patient ab Pflegestufe 0 mit eingeschränkter Alltagskompetenz.

*** Sie können 20% Ihrer Jahresausgaben (in diesem Beispiel Kosten der Betreuungskraft + Vermittlungskosten) im Jahr von der Steuer abziehen, maximal aber 4.000€.

 

Steuerliche Absetzbarkeit

Sie haben die Möglichkeit die Betreuungsleistung einer Pflegehilfe aus Polen steuerlich geltend zu machen. Die steuerliche Absetzbarkeit richtet sich zunächst danach, wer Auftraggeber und Leistungsempfänger der Betreuungsleistung ist.
Wenn Sie selbst Auftraggeber und Empfänger der Pflegeleistung sind, wird die Absetzbarkeit über §35a EStG geregelt. Sie können 20% der Betreuungskosten von maximal 20.000€ direkt von der Steuer abziehen (nicht nur absetzen). Beim Höchstbetrag von 20.000€ resultiert daraus eine Steuerminderung von 4.000€.

Wenn Sie Auftraggeber für Ihre Eltern sind, richtet sich die Absetzbarkeit nach §33 EStG (außergewöhnliche Belastungen). Sie haben auch hier die Möglichkeit die Betreuungskosten steuerlich geltend zu machen, falls die zumutbare Belastung überschritten wird. Diese ist jedoch einkommensabhängig (siehe Links unten). Es muss auch nachgewiesen werden, dass die Leistungsempfänger bedürftig sind, d.h. der Lebensunterhalt nicht aus eigenen Mitteln bestritten werden kann und durch die Kinder aufgebracht werden muss. Letztlich entscheidet in Grenzfällen das Finanzamt. Wir empfehlen sich ausführlich von einem Steuerberater beraten zu lassen.

 

Weiterführende Links

Haushaltsnahe Dienstleistungen

Pflegegeld (Bundesgesundheitsministerium)

Verhinderungspflege (Bundesgesundheitsministerium)

Informationen zur Verhinderungspflege und Kurzzeitpflege (FinanceScout24)

§ 33 – Einkommensteuergesetz (EStG) – Außergewöhnliche Belastungen

§ 35a – Einkommensteuergesetz (EStG) – Steuerermäßigung bei Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse